Der Geburtsort der modernen Architektur Amerikas

Einfach unvergesslich! Ganz gleich, ob Daniel Burnham (der 1893 für die World’s Columbian Expositon die “Weiße Stadt” schuf), Frankf Lloyd Wright oder Mies van der Rohes berühmte Stahl- und Glas-Wolkenkratzer — die berühmtesten Architekten gaben Chicago sein einzigartiges Aussehen. Der verheerende Brand von 1871 („Great Fire of 1871“) spielte eine entscheidende Rolle für die Architektur der Stadt.  Wie er entstand, ist nicht genau bekannt, wenn auch die örtlichen Überlieferungen auf eine Scheune im westlichen Bezirk der Stadt hinzudeuten scheinen.  Das Feuer brach frühmorgens am Sonntag, den  8. Oktober 1871 aus. In den frühen Morgenstunden des darauffolgenden Montags hatte es sich bis jenseits des Flusses ausgebreitet und war bis zum Business District der Stadt vorgedrungen. Das Feuer hielt bis in die  Abendstunden am Montag an, bis der Regen schließlich dabei half, die Flammen einzudämmen.  Zu diesem Zeitpunkt waren dem Brand bereits 17.000 Gebäude zum Opfer gefallen und der Schaden wurde auf 200 Millionen US-Dollar beziffert. Nach dem Feuer war Chicago bis auf die Grundmauern niedergebrannt und die Stadt wurde durch den  Wiederaufbau zu der beeindruckenden modernen Metropole, die sie heute ist.  Architekten und Landschaftsdesigner aus dem ganzen Land strömten in die Stadt, die Chicago School of Architecture entstand.

Wolkenkratzer – Wahrzeichen der Stadt

Sears Tower - Der Sears Tower wurde 1974 von dem Chicagoer Architektenbüro Skidmore, Owings & Merrill erbaut und gilt als wahrer Triumph aus Einfallsreichtum und Innovation. Die Konstruktion besteht aus neun einzelnen Wolkenkratzern, die sich alle zu einem massiven Gebäude zusammensetzen. Mit einer Höhe von  442 Meter bzw. 110 Stockwerken ist er der höchste Wolkenkratzer Nordamerikas.

John Hancock Center - Das 100 Stockwerke hohe Gebäude wurde 1969 ebenfalls von Skidmore, Owings & Merrill erbaut. Die gewaltigen x-förmigen Klammern sind nicht nur visuell faszinierend, sondern bieten dem zweithöchsten Gebäude Chicagos auch Schutz gegen die scharfen Winde des Lake Michigan.

Aon Center - Das dritthöchste Gebäude der Stadt erreicht mit seinen 82 Stockwerken eine Höhe von 346 Meter. Interessant ist, dass das Gebäude ursprünglich komplett mit Marmor verkleidet war. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Marmorplatten zu dünn waren, sie wurden später durch dickere Platten aus gesprenkeltem weißem Granit ersetzt.

Architekten in Chicago

Ludwig Mies van der Rohe - Der revolutionäre Vertreter der deutschen Bauhaus-Architektur prägte sowohl Chicago als auch  die gesamte urbane Architektur weltweit unauslöschlich mit seinem Einfluss. Seine Doppel-Wohntürme am Lake Shore Drive Nr. 860-880 sind Bestandteil fast jeden Werkes über moderne Architektur. Er entwarf auch eine Vielzahl von Gebäuden für das Illinois Institute of Technology, unter anderem Crown Hall, eine überwältigende Kombination aus Stahl und Glas.

Frank Lloyd Wright - Der als  „Prarie Style” bekannte Architekturstil entstand Ende des 19. und  Anfang des 20. Jahrhunderts in Chicago. Diese Stilrichtung erinnert an die große Weite der amerikanischen Landschaft, indem sie sich auf horizontale Ausdehnung konzentriert und die Grenzen zwischen Innen- und Außenräumen verwischt. Wright errichtete über 100 Gebäude in Chicago und dem nahegelegenen Vorort Oak Park, einschließlich des als Wahrzeichen bekannten Robie House.

Daniel Burnham - Im Jahr 1909 erstellte der bekannte Städteplaner und Konstrukteur den maßgeblichen Stadtplan für die City of Chicago, der auch anderen amerikanischen Städten als Vorlage diente. Er entwarf auch eine Reihe bahnbrechender Gebäude im gesamten Stadtbereich einschließlich des Rookery Building (mit einem Atrium von Frank Lloyd Wright) und des Reliance Building, das ihm zu Ehren vor Kurzem als Hotel Burnham wiedereröffnet wurde.

Louis Sullivan - Sullivan, ein Meister der Architektur und Zeitgenosse Burnhams, beeinflusste mit seinem unverwechselbaren ornamentalen Stil solch große Architekten wie Frank Lloyd Wright, der kurze Zeit für ihn arbeitete. Das Werk Sullivans ist im Jewelers’ Building, dem Auditorium Building und dem Carson Pirie Scott Building zu sehen.

Helmut Jahn - Dieser in Chicago ansässige Architekt ist für seine gewagten und kontroversen Entwürfe bekannt, zu denen das James R. Thompson Center, der United Airlines Terminal am O’Hare International Airport und das innovative State Street Village auf dem Gelände des Illinois Institute of Technology gehören.

Frank Gehry - Mit dem Anbruch des neuen Millenniums hielt die beachtenswerte Architektur von Frank Gehry Einzug in Chicago, einschließlich des Herzstücks des Millennium Park, dem aus Stahl erbauten Jay Pritzker Pavilion, und der BP Brücke.

Rem Koolhaas - Dem architektonischen Einfallsreichtum Mies van der Rohes folgend, wurde der Campus des Illinois Institute of Technology um das bahnbrechende, neue McCormick Tribune Campus Center. bereichert

Informative Einrichtungen zum Thema Architektur

Chicago Architecture Foundation/ArchiCenter - Die CAF gilt als führender Experte für die Architektur Chicagos und bietet über 70 verschiedene Touren an—zu Fuß, per Bus oder auch eine Bootsfahrt auf dem Chicago River. In der CitySpace Gallery sind ein zeitlicher Ablauf der Entstehung der Gebäude sowie ein maßstäbliches Modell der Innenstadt von Chicago zu sehen.

Chicago Historical Society - In diesem Zentrum mit Sitz im wunderschönen Lincoln Park erfahren Sie mehr über den geschichtlichen Hintergrund des großen Brandes und seinen Einfluss auf die Geschichte Chicagos.

Copyright © Feuer und Eis Touristik | AGBs| Impressum